Lara Trump verzichtet auf Senatskandidatur in North Carolina – unterstützt Ted Budd

Lara Trump wird 2022 nicht für den offenen Senatssitz in North Carolina kandidieren. Stattdessen unterstützen sie und ihr Schwiegervater, Ex-Präsident Donald Trump, den Kongressabgeordneten Ted Budd.

Lara Trump bei einer Wahlveranstaltung für Donald Trump in Arizona 2020.
Lara Trump bei einer Wahlveranstaltung für Donald Trump in Arizona 2020.

Auf dem Parteitag der Republikanischen Partei von North Carolina hat Lara Trump nach langer Bedenkzeit verkündet, nicht für den offenen Senatssitz in ihrem Heimatstaat zu kandidieren. Als Grund nannte sie ihre noch kleinen Kinder. Die Ehefrau von Eric Trump schloss nicht aus, in Zukunft für ein Amt in North Carolina zu kandidieren. „Ich sage jetzt nein, nicht für immer“, stellte sie klar.

Lara Trump führte bisher alle Umfragen an, in denen sie berücksichtigt wurde. Ihren engsten Verfolger waren der Ex-Gouverneur Pat McCrory und der ehemalige Kongressabgeordnete Mark Walker.

Zur Überraschung der anwesenden Delegierten sprach sich Donald Trump direkt nach Lara Trumps Rede für den Kongressabgeordneten Ted Budd aus. Die Trump-Familie hat den Kongressabgeordneten bereits bei seinen Wiederwahlkampagnen 2018 und 2020 unterstützt. Budd liegt bisher deutlich abgeschlagen hinter McCrory und Walker, dürfte aber durch Trumps Unterstützung einen Schub bekommen. Wie groß dieser ausfallen wird und wie viele von Lara Trumps Unterstützer:innen sich auf seine Seite schlagen werden, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Menü