Beto O’Rourke plant keine Gouverneurskandidatur in Texas

Beto O’Rourke hat aktuell keine Pläne, den Gouverneur von Texas, Greg Abbott, im kommenden Jahr herauszufordern – schließt eine Kandidatur jedoch nicht vollständig aus. Der Demokrat verlor 2018 nur knapp gegen den amtierenden US-Senator Ted Cruz.

Beto O’Rourke bei einer Fragerunde in Phoenix, Arizona.
Beto O’Rourke bei einer Fragerunde in Phoenix, Arizona.

„Ich habe keine Pläne zu kandidieren und ich konzentriere mich auf die Dinge, die glücklicherweise gerade tue – organisieren, Wähler registrieren und lehren“, sagte Beto O’Rourke der „Dallas Morning News“ im Rahmen eines Podcasts. Nach dem Interview stellte O’Rourke seine Aussage der Zeitung gegenüber noch einmal klar und machte deutlich, dass er eine Kandidatur in Zukunft nicht ausschließe. Im Januar hatte der frühere Präsidentschafts- und Senatskandidat noch erklärt, dass er darüber nachdenke, als Gouverneur zu kandidieren.

O’Rourke hatte 2018 nur knapp mit 2,6 Prozent Rückstand gegen den republikanischen Amtsinhaber Ted Cruz verloren. Das war das beste demokratische Ergebnis bei einer texanischen Senatswahl seit 1988. Nachdem sich O’Rourke im Februar dieses Jahres für die Opfer der Winterstürme einsetzte und gegen neue Wahlrechtsverschärfungen in seinem Heimatstaat stark machte, hofften viele Demokraten, der 48-Jährige würde im kommenden Jahr als Gouverneur kandidieren.

Dabei werden Erinnerungen an 2019 wach: Damals stieg O‘Rourke im November aus dem demokratischen Vorwahlkampf für die Präsidentschaftsnominierung aus und heizte damit Spekulationen an, er würde gegen John Cornyn für den Senat kandidieren – obwohl er stets das Gegenteil beteuerte. Auch eine Umfrage, die zeigte, dass O‘Rourke die wohl beste Chance der Demokraten wäre, den Senatssitz zu gewinnen, stimmte ihn nicht um. Somit verstrich die Anmeldefrist, ohne dass der ehemalige Kongressabgeordnete kandidierte. Am Ende setzte sich Cornyn deutlich gegen die demokratische Vorwahlsiegerin MJ Hegar durch.

Auch 2022 haben die Demokraten mehrere Kandidat:innen, die sie gegen Abbott ins Rennen schicken könnten. O’Rourke verfügt jedoch mit Abstand über die höchste Bekanntheit und das größte Spendennetzwerk, um dem Gouverneur gefährlich werden zu können.

Menü