Ohio: Bernie Moreno gibt Senatskandidatur nach Gespräch mit Trump auf

Bernie Moreno zieht nach einem Gespräch mit Donald Trump seine Senatskandidatur zurück und spitzt damit den Wahlkampf zwischen den vier verbleibenden Pro-Trump-Kandidat:innen in Ohio zu. Trump unterstützt bisher niemanden im wichtigen Rennen um den Sitz von Ohios scheidendem US-Senator Rob Portman.

Der Unternehmer und Trump-Unterstützer Bernie Moreno hat seine Kandidatur für den offenen Senatssitz in Ohio beendet. Nach einem Gespräch mit Donald Trump habe sich Moreno Statements der beiden zufolge dafür entschieden, das überlaufene Feld zu verlassen. „Ich bat heute Nachmittag um ein privates Treffen mit Präsident Trump, um den Stand des Senatsrennens in Ohio zu besprechen. […] Nach dem Gespräch mit Präsident Trump waren wir uns beide einig, dass dieses Rennen zu viele Trump-Kandidaten hat und die MAGA-Bewegung einen konservativen Sitz kosten könnte“, gab Moreno bekannt.

Moreno hatte in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres Ausgaben in Höhe von 3,6 Millionen US-Dollar, was im starken Kontrast zu seinen Spendeneinnahmen stand, die im selben Zeitraum bei weniger als 300.000 US-Dollar lagen. Möglich war dies durch 3,75 Millionen US-Dollar, die Moreno insgesamt in seinen eigenen Wahlkampf investierte.

In den Umfragen konnte Moreno zwar seit Beginn des Jahres an Zustimmung zulegen, lag aber zuletzt weiter abgeschlagen auf dem fünften Platz hinter den Pro-Trump-Kandidat:innen Josh Mandel, Jane Timken, Mike Gibbons und J. D. Vance. Lediglich Matt Dolan, der einzige aussichtsreiche Anti-Trump-Kandidat im Rennen, liegt noch weiter hinten. Der Abgeordnete im Senat von Ohio kommt aktuell nur auf rund fünf Prozent der Stimmen.

Zu den Umfragen der Senatswahl 2022 in Ohio

Der umkämpfte Senatssitz ist aktuell noch in der Hand des Republikaners Rob Portman, der aber nicht für eine erneute Amtszeit kandidiert. Donald Trump hat bisher nicht bekannt gegeben, wen er letztendlich in diesem wichtigen Wahlkampf unterstützen wird. Morenos Statement deutet allerdings an, dass Trump vorhaben könnte, dies noch vor der Vorwahl am 3. Mai zu ändern. So erklärte der Unternehmer, er werde seine “Bemühungen darauf konzentrieren, den Kandidaten zu unterstützen, der die Unterstützung von Präsident Trump gewinnt.“

Quellen: Cleveland.com, Moreno-Kampagne (Pressemitteilung), Donald Trump (Statement)

Menü