Florida: Demokratin gewinnt Kongressnachwahl in sicherem Wahlkreis

Sheila Cherfilus-McCormick setzt sich bei der Nachwahl in Floridas 20. Kongresswahlkreis durch und erhöht damit die aktuelle demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus auf zehn Abgeordnete.

Die progressive Demokratin Sheila Cherfilus-McCormick hat die Nachwahl um den vakanten 20. Kongresswahlkreis in Florida gewonnen. Sie besiegte ihren republikanischen Konkurrenten Jason Mariner deutlich mit 78,98 Prozent der Stimmen. In ihrem Wahlkampf setzte sie sich unter anderem für einen Mindestlohn in Höhe von 20 US-Dollar, ein Bedingungsloses Grundeinkommen und das Bürgerversicherungsmodell Medicare for all ein.

Beide Kandidat:innen hatten Ende Dezember Spendengelder in ähnlicher Höhe zur Verfügung. Während Mariner rund 104.602 US-Dollar erhielt, bekam Cherfilus-McCormick 134.719 US-Dollar. Darüber hinaus unterstützte sie ihre eigene Kampagne mit einem Darlehen in Höhe von 5,9 Millionen US-Dollar. Insgesamt standen ihr somit Ende Dezember noch 1,3 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Mariners Bargeldstand war zum selben Zeitpunkt auf 23.916 US-Dollar gefallen.

Zuletzt wurde der Wahlkreis von Alcee Hastings vertreten, der im April 2021 verstorben war. Cherfilus-McCormick forderte Hastings bereits 2018 und 2020 in den demokratischen Vorwahlen heraus, verlor aber beide Male deutlich. Diesmal reichten ihr nach einer Neuauszählung fünf Stimmen für die Nominierung ihrer Partei.

Floridas 20. Kongresswahlkreis ist stark demokratisch geprägt. Joe Biden erhielt dort einen Stimmenvorsprung von 55,2 Prozent auf Donald Trump und seit seiner Entstehung 1992 wurde er stets von demokratischen Abgeordneten vertreten. Es verwundert also nicht, dass Mariner die Wahl mit einem Ergebnis von 19,39 Prozent auf dem zweiten Platz beendete. Das letzte Mal, dass ein:e republikanische:r Kandidat:in in diesem Wahlkreis mit deutlich mehr als 20 Prozent abgeschnitten hat, war bei den Zwischenwahlen 2010. Damals gewannen die Republikaner:innen 63 Sitze hinzu und übernahmen so die Mehrheit im Repräsentantenhaus.

Quelle: Decision Desk HQ

Menü