Nebenwahlen in den Vereinigten Staaten: Alle Informationen zur US-Wahl 2021

US-Wahl 2021

Am 2. November finden die US-Wahlen 2021 statt. Dreh- und Angelpunkt des Wahlabends wird die Gouverneurswahl in Virginia sein. Alle wichtigen Informationen zur Wahlnacht haben wir hier zusammengetragen.

Wenige, aber dafür richtungsweisende Wahlen erwarten uns in der heutigen Wahlnacht zur US-Wahl 2021. Besonders die Gouverneurswahl in Virginia ist hart umkämpft. Der demokratische Ex-Gouverneur des Staates, Terry McAuliffe, tritt gegen den republikanischen Geschäftsmann und politischen Quereinsteiger, Glenn Youngkin, an. Nachdem McAuliffe lange Zeit in den Umfragen vorne lag, hat Youngkin in den letzten Wochen aufgeholt. Inzwischen liegen beide etwa gleichauf.

Die Gouverneurswahl ist auch deswegen so wichtig, da sie mögliche Wege eröffnet, wie sich die beiden Parteien bei den Zwischenwahlen im kommenden Jahr verhalten sollten. Insbesondere für die Republikaner:innen könnte ein Sieg oder zumindest ein gutes Abschneiden Youngkins aufzeigen, ob sich mit Bildungsthemen Wahlen gewinnen lassen.

Um den Wahlabend übersichtlicher zu gestalten, haben wir unter anderem zusammengefasst, wann mit Ergebnissen zu rechnen ist, wo sich der Wahlabend verfolgen lässt und wie das Wahlsystem funktioniert:

Was wird gewählt?

Bei Nebenwahlen in ungeraden Jahren werden meist nur vereinzelte Gouverneurs- und Bürgermeisterposten sowie Staatsparlamente neu besetzt. Im Jahr nach der Präsidentschaftswahl sind das traditionell die Staaten New Jersey und Virginia. Darüber hinaus wird in der größten US-Metropole New York City der/die Bürgermeister:in neu gewählt.

In diesem Jahr kommen zudem noch in Ohio zwei Nachwahlen für das Repräsentantenhaus hinzu. Im 11. und 15. Kongresswahlkreis werden neue Abgeordnete gewählt, da die vorherigen Amtsinhaber:innen in die Biden-Regierung und zu einem Wirtschaftsverband gewechselt sind.

Die Umfragen deuten darauf hin, dass eher keiner dieser Posten die Partei wechseln wird – abgesehen von der Gouverneurswahl in Virginia.

Wann ist mit den ersten Ergebnissen zu rechnen?

Der Wahlabend geht in diesem Jahr fulminant los: Ab Mitternacht deutscher Zeit schließen die Wahllokale im umkämpften Bundesstaat Virginia. Eine halbe Stunde später folgen die Kongresswahlkreise in Ohio.

In den meisten Staaten werden bereits kurze Zeit nach Schließung der Wahllokale die ersten Ergebnisse veröffentlicht. Traditionell erklären einzelne TV-Sender sowie die Associated Press einzelne Kandidat:innen zu Sieger:innen. Dazu führen ihre Teams Vorwahlbefragungen durch und analysieren die laufend eintreffenden Wahlergebnisse.

Wie in vorherigen Jahren ist noch in der Wahlnacht mit ersten Sieger:innen zu rechnen. Das hängt auch damit zusammen, dass die meisten Wahlen nicht wirklich umkämpft sind. Anders sieht es bei der Gouverneurswahl in Virginia aus. Hier ist eher in den frühen Morgenstunden deutscher Zeit mit einem Ergebnis zu rechnen. Sollten Glenn Youngkin und Terry McAuliffe besonders dicht beieinander liegen, könnte es noch bis zum Wochenende dauern, bis ein Ergebnis feststeht, da noch auf die letzten Briefwahlstimmen gewartet werden müsste.

Um eine Verzögerung der Auszählung wie 2020 in Pennsylvania zu verhindern, hat Virginia zumindest veranlasst, dass Briefwahlstimmen spätestens eine Woche vor der Wahl vorbereitet und -sortiert werden müssen.

Alle Ergebnisse im Überblick

Worauf sollte in der Wahlnacht geachtet werden?

Jeder Staat und mancherorts sogar jeder County hat andere Regeln für die Stimmauszählung. Wer zu Beginn des Wahlabends vorne liegt, wird nicht zwangsläufig gewinnen. Wie schon 2020 wird damit gerechnet, dass republikanische Wähler:innen eher am Wahltag an die Urne gehen, wohingegen Demokrat:innen bereits im Vorfeld ihre Stimme abgegeben haben. Je nachdem in welcher Reihenfolge ausgezählt wird, kann es also zu roten oder blauen „Fata Morganas“ kommen.

Wo wird die US-Wahl in Deutschland übertragen?

Neben den großen TV-Netzwerken CNN, Fox News, CBS, ABC und NBC wird auch die Washington Post den Wahlabend begleiten.

Folgende Sender übertragen ihre Berichterstattung digital im Internet:

Wie funktioniert das Wahlsystem?

Bei den Gouverneurswahlen, den Kongressnachwahlen und der Bürgermeisterwahl in New York City reicht jeweils eine einfache Mehrheit zum Sieg. Eine Stichwahl wird bei keinem dieser Aufeinandertreffen stattfinden. In New York City wird trotz des Einsatzes bei den Vorwahlen kein Rangwahlsystem verwendet.

Menü