Bidens Nominierung: Demokratischer Parteitag beginnt

Die Demokratische Partei hat offiziell ihren Nominierungsparteitag gestartet. Die Corona-Pandemie hat zahlreiche Änderungen notwendig gemacht. Trotzdem gibt es ein viertägiges Programm.

Zahlreiche Delegierte halten beim demokratischen Nominierungsparteitag 2016 Schilder für Joe Biden in die Luft.
Zahlreiche Delegierte halten beim demokratischen Nominierungsparteitag 2016 Schilder für Joe Biden in die Luft.

Der Nominierungsparteitag der Demokraten hat begonnen. Trotz der Corona-Situation hat das Parteitagskomitee einen digitalen Parteitag auf die Beine gestellt, der sich sehen lassen kann. Neben Auftritten zahlreicher Musiker wie Billie Eilish werden auch prominente Redner zu Wort kommen – darunter Bernie Sanders, Alexandria Ocasio-Cortez und Elizabeth Warren.

Natürlich werden auch Auftritte von Michelle und Barack Obama sowie Jill und Joe Biden nicht fehlen. Am Mittwoch wird zudem Kamala Harris, Bidens Vize-Kandidatin, zu den Demokraten sprechen. Den Abschluss wird Joe Biden am Donnerstag mit seiner Nominierungsrede machen. 

Ohne Pomp und Luftballons

Die Corona-Pandemie hat den Demokraten einen entscheidenden Strich durch die Rechnung gemacht: Statt einer imposanten Krönungszeremonie in Milwaukee, Wisconsin muss Joe Biden die Nominierung seiner Partei von seinem Heimatstaat Delaware aus entgegennehmen. Zudem wird die Stimmabgabe der einzelnen Delegationen in einem neuen Format am Dienstagabend Ortszeit stattfinden. 

Die Bühne des Demokratischen Parteitags 2020.
Die Bühne des Demokratischen Parteitags 2020.
Bild: DNCC, „DNC Sunday-19 “.

Auch das restliche Programm wurde stark zurückgefahren und ins Internet verlegt. Statt stundenlanger Berichterstattung zur besten Sendezeit wird jeden Tag nur ein zweistündiges Programm übertragen. Entsprechend müssen sich auch die Redner kürzer fassen, als in früheren Jahren.

Trump mit Gegenprogramm

Donald Trump und seine Republikaner werden ihren Parteitag erst in der kommenden Woche veranstalten. Trotzdem wird jetzt keine Wahlkampfpause eingelegt. Als Alternativprogramm zu den Demokraten wird der US-Präsident im Laufe der Woche mehrere Swing States besuchen – darunter Minnesota, Wisconsin und Arizona. Am Donnerstag, dem Tag von Bidens Nominierungsrede, wird Trump in Bidens Geburtsort Scranton, Pennsylvania eine Rede halten.

Quellen: DNCC, Politico, Fox News

Menü