Pete Buttigieg bei seiner Rede am Wahlabend in Iowa.
Pete Buttigieg bei seiner Rede am Wahlabend in Iowa.

Patt in Iowa: Sanders und Buttigieg machen erste Vorwahl unter sich aus

Vorwahlen

Mit einer mehr als 24-stündigen Verzögerung hat die Demokratische Partei erste Ergebnisse der Vorwahl in Iowa bekannt gegeben. Der moderate Ex-Bürgermeister Pete Buttigieg liegt aktuell vorne. Auf Platz zwei kam Bernie Sanders, der linke Senator aus Vermont. Bisher sind 71 Prozent der Wahlbezirksergebnisse veröffentlicht. Die Vorwahl in Iowa wurde von technischen Problemen überschattet und auch die aktuellen Ergebnisse sind nur vorläufig.

In Iowa gewinnt nicht der Kandidat mir den meisten Stimmen, sondern derjenige, der die meisten Staatsdelegierten gewonnen hat. Davon erhielt Buttigieg 26,8 Prozent und Sanders 25,2 Prozent. Elizabeth Warren (18,4%) und Joe Biden (15,4%) liegen momentan auf Platz Platz drei und vier. Insbesondere das schlechte Abschneiden des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und Favoriten war im Vorfeld nicht erwartet worden. Besser abgeschnitten als erwartet hat hingegen Amy Klobuchar. Die Senatorin aus Minnesota landete zwar nur auf Platz fünf, übertraf aber mit 12,6 Prozent der Staatsdelegierten alle Erwartungen.

Vorwahl mit Verzögerung

Um die Vorwahl in Iowa effektiver zu gestalten, sollten alle Ergebnisse über eine speziell entwickelte App gemeldet werden. Dabei kam es jedoch zu technischen Problemen, sodass die Ergebnisse nicht mit den gemeldeten Daten übereingestimmt haben. Daraus entstand eine sehr lange Wartezeit, in der die Ergebnisse nicht veröffentlicht wurden. Dieser App-Ausfall hat bereits jetzt schwerwiegende Auswirkungen auf den gesamten Nominierungsprozess. Wir berichteten hier.

Menü